Die kleine                  

Igelhilfe Amelinghausen e.V.

06.11.2021

Wir sind sehr dankbar, dass wir diesmal von dem Geschäft Violas "Gewürze & Delikatessen", Grapengießerstr. 22, in Lüneburg für die diesjährige Weihnachtstütenaktion ausgewählt wurden.

Es zeigt uns, wie wichtig unsere Arbeit ist! Danke!!!











22.10.2021

Sterben...

Manchmal ist es so, da werden Igel bei uns abgegeben, denen merkt und sieht man an, dass sie unglaublich viel Leid ertragen haben.

Angefangen von schweren Verletzungen, die schon älter waren, bis hin zu einem völlig ausgemergelt sein, sie passen zweimal in ihr Stachelkleid, sind halb verhungert und wir spüren die Not und den Stress, den sie ausgesetzt waren mit nur einem Gedanken: zu überleben.

Es beschämt und stimmt uns immer wieder traurig, was so ein Igel auf sich nimmt.

Ich weiß noch, letztes Jahr, da hat Ralph einen Igel übergeben bekommen bei mir hier im Ort, ein Mähroboter Opfer. Das komplette Gesicht, inklusive Augen fehlte, es befand sich noch eine kleine Öffnung Richtung Atemwege/Speiseröhre und dieser Igel lief, wie man erkannte schon einige Tage so herum.

Er wurde am Katzenfutternapf von den Findern entdeckt als er versuchte verzweifelt zu fressen… wir sind damals zusammen zum Tierarzt zum Euthanasieren. Solche Bilder vergisst man nie…

Zum Thema Euthanasie, hier haben wir eine große Verantwortung den Igeln gegenüber und sind auch da froh von unserer Tierärztin Katharina gut unterstützt zu werden!

Und dann erleben wir es teilweise, dass man zwar denkt und sagt:“ hey du hast es bis hier her geschafft! Jetzt wird alles gut, wir helfen und sind für dich da…“, wir denken, er kriegt die Kurve, alles sieht danach aus und plötzlich macht er sich auf seine letzte Reise.

Manche Igel kommen, um zu sterben. Sie fühlen sich dann sicher, warm und behütet, der Adrenalinpegel zum Überleben sinkt und dann gehen sie…

Jeder dieser Igel hat seine eigene Geschichte und jeder Igel ist uns sehr wichtig und hinterlässt Spuren.

Daher sind wir unglaublich dankbar, dass wir von dem Tierfriedhof Adendorf http://tierfriedhof-adendorf.de/ unterstützt werden.

Uns ist es wichtig, dass auch unsere verstorbenen Igel mit Respekt und Würde behandelt werden.

Sie werden verbrannt und ihre Asche wird der Natur zurückgeführt.

Für uns schließt sich somit wieder der Kreis.

Danke liebes Team vom Tierfriedhof Adendorf, Ihr leistet eine tolle Arbeit!

Liebe Grüße

Antje und Ralph 




18.10.2021 

Das sind übrigens die beiden Verrückten…das sind Ralph und Antje!

Die hinter den Igeln stehen, den Kopf voller Ideen haben, alles geben und das Elend der Igel als Herausforderung sehen.

Hinter uns steht ein Team, was unterstützt und mithilft, damit sich diese Vision erfüllt!

Und dann seit da noch Ihr alle! Ohne Euch da draußen wären wir nicht annähernd so weit nach vorne gekommen…

Eigentlich müssten wir ALLE auf das Bild… denn wir alle stehen vorne!

Halt, Stopp, nein das stimmt nicht: unsere Igel, die stehen im Rampenlicht und die stehen ganz im Vordergrund!

Ein ganz großes Danke an Euch und DANKE für Eure Unterstützung! 




16.10.2021

Gedanken…

Wir erleben es merkwürdigerweise jetzt gerade immer wieder öfters, dass Igelfinder denken, wir werden für unsere Arbeit bezahlt.

Wir haben zu funktionieren.

Es tritt uns öfters Unverständnis gegenüber, wenn man die Menschen, die einen Igel gefunden haben, bei Abgabe freundlich darauf aufmerksam macht, dass wir nur von Spenden unsere Leistung rein für die Igel bringen können.

Ich habe mir das aber abgewöhnt, dies bereits am Telefon zu erwähnen, nachdem unverschämter Weise im Netz das Gerücht rum ging, bei der Igelhilfe Amelinghausen darf man nur einen Igel abgeben, wenn man Geld in einen Umschlag tut…

Glaubt mir, wir finden es nicht schön und teilweise auch unangenehm, die Leute anzubetteln und nach einer Spende zu fragen.

Nein, wir kriegen nichts vom Staat finanziert.

Nein, wir kriegen auch kein Futter für die Igel umsonst.

Tierschutz ist Marketing! Wir überlegen ständig, wie und wo wir noch nebenbei Geld reinkriegen, damit wir das alles schaffen, damit das Konto immer gut abgedeckt ist.

Es wäre für uns eine Katastrophe, wenn wir eines Tages nicht mehr die Tierarztkosten oder das Futter für die Igel bezahlen könnten, denn jeder Igel bekommt bei uns das, was er braucht.

Viele Dinge bezahlen wir aus eigener Tasche, wie z.B. die Benzinkosten, wenn wir Fahrten machen zur Tierklinik, Spenden abholen usw.

Auch da gibt es oft Unverständnis, „wie Sie holen den Igel nicht ab“, oder „wenn Sie den Igel nicht abholen, lasse ich ihn wieder laufen“.

Außerdem haben wir dafür keine Zeit, Igel abzuholen!!

Wir haben zwar unser Igeltaxi, aber das ist im NOTFALL gedacht: Gerade auch ältere Menschen, die keine Möglichkeit haben mehr zu fahren und wirklich hilflos sind, sich aber Gedanken machen, wenn sie einen Igel gefunden haben und helfen wollen, für so etwas ist das gedacht.

Oder wenn ein Igel von weit herkommt, weil keine Station ihn mehr aufnimmt, dann bilden wir damit eine Fahrkette. Letztens hatten wir sogar eine Dame im Rollstuhl. Logisch, dass wir da helfen und holen!

Wenn Ralph abends nach seinem Arbeitstag sein Handy ausmacht (gegen 21:00 Uhr), laufen automatisch die Notrufe nur bei mir rein. Ich nehme dann die Anrufe so lange an bis ich schlafen gehe, (in der Regel so gegen 22:30 Uhr) und entscheide dann durch das Gespräch, ob sofortige Hilfe notwendig ist, nehme mir aber auch heraus, die Finder aufzufordern, wenn der Igel soweit stabil scheint und nicht verletzt ist, am nächsten Tag spätestens zur Stationsöffnung zu bringen.

Ist es so schwer einen Igel über Nacht zu sichern? Im einfach einen trockenen, warmen und sicheren Schlafplatz anzubieten, ein bisschen Futter und Wasser hinzustellen? Was ich mir da schon anhören musste. Diskussionen und auch teilweise da die Drohung, „ich lasse ihn wieder laufen“.

Und mal ganz ehrlich, welcher Tierschutzverein bringt noch abends so spät in unserer Region so eine Leistung??? Da läuft der Anrufbeantworter...

Für uns ist es selbstverständlich, wenn ein Igel verletzt, der Allgemeinzustand kritisch ist sofort zu behandeln und zu helfen. Die Finder wissen das, die schon spät einen Igel zu mir oder Ralph gebracht haben und wir dann teilweise über eine Stunde Maden und Fliegeneier bis in die Nacht entfernt haben.

Wir machen das gerne und das gibt uns sehr viel, weil wir dem Igel helfen.

Ralph und ich sind 7 Tage die Woche für die Igel da. Angefangen von der telefonischen Beratung, Igelannahme, Behandlung, Stationsdienst mit unserem Team, Büroarbeit, Spendeneinholen usw.

Ach ja und nebenbei habe ich auch noch ein Hobby, meine Familie, meine Arbeit und meine eigenen Tiere.

Aber wir haben uns das so ausgesucht. Wir möchten NUR ein bisschen mehr Verständnis und dass die Menschen mal nachdenken, was wir EHRENAMTLICH leisten, gerade jetzt in dieser schlimmen Situation.

Täglich steigt weiter die Zahl der in notgeratenen Igel und wir helfen weiter…

Herzliche Grüße

Antje




12.09.2021 

Bitte das Bild anklicken...

















07.09.2021

Und da kommt sie die Welle...

Ein kleines Update zu unserer Situation:

Drum herum haben wir es verfolgt, mitbekommen und im Prinzip gewartet: das es auch über uns hereinbricht!

Viele Igelstationen stöhnen und sind bis zum Anschlag überfüllt.

Viele Waisenigelkinder, im schlimmen Zustand, schwer verletzte Igel, teilweise so voller Innenparasiten, es nimmt kein Ende.

Und jetzt seit gut 2 Wochen überrollt es uns. 

Was wir momentan an Igeln wöchentlich in die Tierklinik schaffen, zum Röntgen, Wundversorgung unter Narkose, Teilamputationen, es ist traurig.

Wir konzentrieren uns momentan rein für das, für das wir da sind:

Den Igeln zu helfen, da zu sein und wie immer heißt es für uns, wir lehnen nicht wegen Überfüllung ab! Wir sind da...

Wir bitten um Euer Verständnis, dass wir gerade Facebook ein bisschen schleifen lassen...

Ein großes DANKE an unser Team! Ohne Euch würden wir das nicht hinkriegen...

Herzliche Grüße

Antje und Ralph